Samstag, 4. Dezember 2021

Vision eines friedlichen Europa: Beeindruckende Reden engagierter Europäer im 19. und 20. Jahrhundert

  • Les Grands Textes
    qui ont inspiré l'Europe
  • Die bedeutendsten Texte, 
  • die Europa inspiriert haben  

  • Sous la direction de / unter der Leitung von
    Juliette Charbonneaux

Paris: Les Petits Matin /
Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung

2019, 272 S., 14 €
--- ISBN 978-2-36383-258-0 ---


Dem politisch engagierten Verlag Les Petits Matins (Paris) und der Heinrich-Böll-Stiftung ist es zu danken, dass 16 beeindruckende Reden auf französisch und deutsch zur Verfügung  (gratis als PDF-Download) stehen, die die Vision für ein friedliches Europa zum Ausdruck bringen.
Waren sie Schaumtänzer, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts davon träumten, Europa zu vereinen? Liest man ihre Reden, dann spürt man die visionäre Kraft, die aus ihren Worten spricht. Sie warnten frühzeitig davor, dass Nationalismen und Feindbilder nur in die Sackgasse des Krieges führen; und leider haben sich ihre Ahnungen in den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts furchtbar bestätigt.
Und wiederum fühlen sich populistisch-nationalistische Spalter im Aufwind: Die gemeinsame Zukunftschance im Sinne der Vereinigten Staaten von Europa wird von vielen Seiten angegriffen. Darum ist es umso wichtiger, auf diese grundlegenden Worte zu hören, die Literaten und Politiker durchaus mit kritischem Sachverstand und dennoch unmissverständlich zum Ausdruck brachten: Europa als Träger einer friedvollen Zukunft.

  1.  VICTOR HUGO, REDE BEIM PARISER FRIEDENSKONGRESS, 21. AUGUST 1849, PARIS
       "Das Elend aus der Welt schaffen" (Deutschlandfunk, 22.05.2015) 

  2.  ROMAIN ROLLAND, „UNABHÄNGIGKEITSERKLÄRUNG DES GEISTES“,
       L’HUMANITÉ 26. JUNI 1919
       Romain Rolland als interkultureller Brückenbauer >>>

  3.  ARISTIDE BRIAND, REDE VOR DEM VÖLKERBUND, 5. SEPTEMBER 1929, GENF
  4.  GUSTAV STRESEMANN, REDE VOR DEM VÖLKERBUND, 9. SEPTEMBER 1929, GENF 
  
5.  STEFAN ZWEIG, „DIE MORALISCHE ENTGIFTUNG EUROPAS“,
       EIN VORTRAG FÜR DIE EUROPATAGUNG DER ACCADEMIA
       DI ROMA, 1932 -  Begegnungen mit Menschen, Büchern, Städten 
       (Grafrath: Boer-Verlag 2018, 576 S.)
Ausgabe Dez. 2021/Jan. 2022: Stefan Zweig - 
Lektionen aus der Welt von gestern
 6.  ALTIERO SPINELLI, ERNESTO ROSSI UND EUGENIO COLORNI,
       „MANIFEST VON VENTOTENE“, JUNI 1941   
7.  WINSTON CHURCHILL, REDE AN DER UNIVERSITÄT ZÜRICH,
       19. SEPTEMBER 1946 

8.  ROBERT SCHUMAN,
       REDE IM FRANZÖSISCHEN AUSSENMINISTERIUM,
       9. MAI 1950, PARIS
       Scy-Chazelles - Wegstation zu einem freundschaftlichen Europa 

 9.  JEAN MONNET, REDE IM NATIONALEN PRESSECLUB,
       30 APRIL 1952, WASHINGTON 

10.  LOUISE WEISS, REDE VOR DEM EUROPÄISCHEN PARLAMENT,
       17. JULI 1979, STRASSBURG 

11.  SIMONE VEIL, REDE VOR DEM EUROPÄISCHEN PARLAMENT
       17. JULI 1979, STRASSBURG 

12.  FRANÇOIS MITTERRAND,
       REDE VOR DEM DEUTSCHEN BUNDESTAG,
       20. JANUAR 1983, BONN 

13.  JACQUES DELORS, REDE VOR DEM EUROPA-KOLLEG IN BRÜGGE, 17. OKTOBER 1989 
14.  HELMUT KOHL, REDE IM CENTRE DES CONFÉRENCES INTERNATIONALES,
      17. JANUAR 1990, PARIS 

15.  VÁCLAV HAVEL, REDE ANLÄSSLICH DER VERLEIHUNG
       DES INTERNATIONALEN KARLSPREISES ZU AACHEN, 9. MAI 1991
       Václav Havel und der Geist der Wende
       (Johannes Christof in: MDR-Zeitreise, 21.02.2019) 

16.  JOSCHKA FISCHER, REDE AN DER HUMBOLDT-UNIVERSITÄT, 12. MAI 2000, BERLIN 


Gratis-Download des gesamten Buches als PDF-Datei >>>


CC

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen