Mittwoch, 8. Januar 2020

Christoph Elsas: Interreligiöse Verständigung im Horizont von Religionswissenschaft, Theologie und Mystik



Der Religionswissenschaftler Christoph Elsas (geb. 1945 in Remscheid) gehört zu denjenigen Forschern, die nicht nur die Verbindung von Religionswissenschaft und Theologie immer  gesucht haben, sondern der sich auch für die Praxis des interreligiösen Dialogs besonders intensiv eingesetzt hat. Seit 1991 arbeitete er an der Universität Marburg als Professor für allgemeine Religionsgeschichte, übrigens im Fachbereich der
Ev. Theologie!


Mehr zu seinem Weg interreligiöser und interkultureller Verständigung in:
"Religionen unterwegs", 25. Jg., Nr. 4
(Dezember 2019), S. 4-9


Als Religionsgeschichtler hat er sich auch mit einigen grundlegenden Werken einen Namen gemacht. Das gilt besonders für eine 
umfassende religiöse, mystische und religionsgeschichtliche Zusammenhänge aufarbeitende Darstellung - mit Konsequenzen für gegenwärtige Debatten zur Bedeutung von Religion überhaupt: 
Mystik in der Globalisierung.
Diskurs und Traditionen der Chaldäischen Orakel 

im Kontext heutiger Religionsbegegnung. 

Rückfragen an Zarathustra, Gnosis, Platonismus und Augustin mit
Übersetzung der Orakelfragmente und erläuternder Texte
des Christen Psellos und des Hellenisten
Numenios. 
Berlin: EB-Verlag Dr. Brandt 2017, 432 S. 
--- Inhaltsverzeichnis und Leseprobe >>>
--- Ausführliche Rezension >>>
  
Ergänzend:


Weitere Veröffentlichungen

Lizenz: CC

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen