Dienstag, 3. Dezember 2013

Islam und interreligiöses Lernen



Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.): Islam. Politische Bildung und Interreligiöses Lernen.
Arbeitshilfen für die politische Bildung.
Bonn 2002-2006, 8 Module (in 5 Material-Lieferungen), 
mit dem vollständigen Bild- und Textmaterial auf CD

Wissenschaftliches Autorenteam
– Projektleitung: Wolfgang Böge, Jörg Bohne;
für die bpb: Franz Kiefer (verantwortlich) 
Ausführliche Beschreibung
Seit mehr als sechzig Jahren hat die Bundeszentrale für politische Bildung[1] das Anliegen, den Dialog zwischen verschiedenen Kulturen und Glaubensrichtungen zu ermöglichen. Dabei dient die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen vor allem dazu, um Vorurteile abzubauen, damit Verständigung und ein interreligiöser Dialog überhaupt stattfinden kann. Auch wenn die Reihe dieser Materialien bereits mehrere Jahre alt ist, eignen sich Themen, Texte, Bilder und Arbeitsaufgaben weiterhin ausgesprochen gut für ein adäquates Kennenlernen des Islam von seinen Anfängen bis zur Gegenwart.
Thomas Krüger, Präsident des bpb nimmt im Vorwort der Texthefte und der CDs Stellung dazu. Er betont, dass die Auseinandersetzung mit muslimischen Werten und Normen eine Bereicherung für jede Kultur darstellt [2]. 

Die CD „Islam“ umfasst insgesamt 3 CDs, die im Stile einer umfangreichen Loseblattsammlung  den Islam beleuchten und Vorschläge zu Unterrichtsreihen zum Islam geben. Neben Arbeitsmaterialien für die Sekundarstufe 1 und 2, stellt die bpb zudem Arbeitshilfen für außerschulische Projekte zur Verfügung.
Die erste CD beginnt inhaltlich mit der Klärung von religiösen Grundaussagen und Begrifflichkeiten, die Basis sind, um die weiteren Texte nachzuvollziehen zu können und so einen Zugang zum Thema Islam ermöglicht. Zunächst wird also der Begriff „Islam“ näher beleuchtet. So betont die bpb, dass das Wort multiple Bedeutungen hat. Eine Bedeutung ist „Gottergebenheit“, welche die Haltung der Muslime zu Gott widerspiegelt. Sie vertrauen auf ihn und betonen zugleich seine Einzigartigkeit[3]. Aber auch eine soziale Komponente schwingt im Begriff mit, denn der Begriff schließt soziale Verantwortung für Mitmenschen mit ein[4], und der Islam kann somit in den ethischen Monotheismus verordnet werden. Im weiteren Verlauf des ersten Kapitels werden die Suren des Korans, die Sunna und die fünf Säulen des Islams vorgestellt. Letztere beschreiben die fünf Grundpflichten der Muslime gegenüber sich selbst und den Mitmenschen in der Gemeinde. So ergeben sich die fünf Säulen aus dem Glaubenszeugnis, dem rituellen Pflichtgebet, dem Fasten, der Pflichtabgabe und der Pilgerreise nach Mekka. Im zweiten und dritten Kapitel wird die Geschichte des Islams thematisiert, und  Gegenwartsfragen werden gegenüber gestellt. So schätzt die bpb, dass rund ein Fünftel der Menschen heutzutage dem Islam angehören (ca. 1,4 Milliarden). Neben schneller Ausbreitung im arabischen und indischen Raum sowie in Nordafrika konnte der Islam allerdings erst zum Ende des 11 Jahrhunderts in Kleinasien Fuß fassen[5]. Heutzutage leben die meisten Muslime in Indonesien, Indien, der Türkei und Ägypten, aber auch in Russland und dem restlichen Teil von Europa, sowie auf den übrigen Kontinenten. Das fünfte Kapitel enthält Vorschläge zu Präsentationen über den Islam und ist gleichzeitig das letzte Kapitel auf der ersten CD.
Die zweite CD beschäftigt sich mit Politik und Religion im Islam. Dieses Thema wird in vier Modulen dem Leser näher gebracht. So wird vorab in einem Brief an Lehrkräfte darauf hingewiesen, vor welchen Problemen Islamische Gemeinden besonders in Europa stehen. Die bpb möchte in diesem Abschnitt das Verhältnis von Politik und Religion im Islam deutlich machen[6]. Dabei sind die vorgelegten Materialien allesamt fächerübergreifend, da sie Elemente aus Geschichte, Politik und Religionslehre enthalten. Inhaltlich wird zunächst die Beziehung von Politik und Religion in den Anfängen des Islam beleuchtet. Anschließend wird das Verhältnis beider Instanzen in der Moderne vorgestellt. Im weiteren Verlauf werden die Begrifflichkeiten Religion, Demokratie und Menschenrechte in einen Zusammenhang gebracht.
Im letzten Teil und dann auch auf dritten CD beschäftigt sich die bpb mit den Aufgaben für die Zukunft für den Islam im Zusammenhang der politischen und religiösen Situation, besonders im Blick auf Europa und Deutschland. Aber es werden in Modul 7 auch ausführlich biblisch-koranische Beziehungen am Beispiel von Josef und Abraham sowie Jesus vorgestellt. Schließlich wird gefragt, welche Weichen für eine friedliche Zukunft gestellt werden müssen. Dabei werden besonders die Menschenrechte und der Aufruf gegen Gewalt in Namen einer Religion sowie die Notwendigkeit der Integration von Migranten in den Fokus genommen.
BILANZ
Das gestellte Material zum Islam von der bpb ist übersichtlich und strukturiert aufgebaut. Durch einleitende Kommentare oder orientierende Briefe wird der Leser mit den Intentionen der Autoren vertraut gemacht, so dass ein Einstieg in die Thematik leichter gelingt. Die Inhalte überzeugen durch Vollständigkeit und umfangreiche Zusatzinformationen, sowie detaillierten Definitionen von eher unbekannten Begriffen aus dem Islam. Neben diesen Definitionen werden auch Karikaturen und Bilder abgedruckt, so dass man zwischen verschiedenen Zugängen zur Thematik wählen kann. Besonders gut eignen sich die Materialhefte und die CDs als Nachschlagewerk für Lehrer- und Lehrerinnen sowie an Religion interessierte Menschen. Die vorliegenden CDs können als Basis für eine Unterrichtsreihe zum Thema Islam dienen, da der Leser/die Leserin Anregungen zu weiterführenden Arbeitsaufträgen und Projektarbeiten erhält. Vereinzelt lassen sich sogar didaktische Kommentare finden. Neben diesen CDs und den Materialheften kann auf der Homepage der bpb zusätzliches Material käuflich erworben werden, das besonders auf den Religions- oder Politikunterricht abgestimmt sind.
Die Materialien sind nach Jahrgangsstufen sortiert und ermöglichen so eine unkomplizierte Art der Unterrichtsvorbereitung[7]. Zusammenfassend kann man festhalten, dass Materlialhefte und CDs zum Islam eine wirklich gelungene Informationsquelle sowie ein Nachschlagewerk für (angehende) Lehrer/innen ist. Neben den fächerübergreifenden Themen überzeugen die Inhalte zudem mit  großer Übersichtlichkeit und angenehmer Klarheit.

Katja Niederbiermann
im Rahmen des Seminars Vielfalt des Islam
im Wintersemester 2013/2014 an der TU Dortmund
TU-DO/WiSe 2013/2014/Rz-Islam-bpb, 03.12.13








[1]    Im Folgenden bpb genannt.
[2]   Thomas Krüger,CD 1, Vorwort S.3
[3]   CD 1, S. 12
[4]   CD 1, S. 14
[5]   CD 1, S. 52
[6]   CD 2, Vorwort an die Kollegen und Kolleginnen, S. 88
[7]   Materialien zu finden unter http://www.bpb.de/shop/

Keine Kommentare:

Kommentar posten