Mittwoch, 11. April 2018

Inkulturation im Kontext von Christentum, Mission und Kulturenvielfalt

  • Klaus Krämer
  • Klaus Vellguth (Hg.)
  • Inkulturation, Gottes Gegenwart in den Kulturen ----Theologie der Einen Welt Band 12

    • Neuer Band der Reihe ThEW
    • Freiburg u.a.:
      Herder 2017, 368 S.








    Zum Verhältnis von Christentum und Kulturen (Verlagsinformation)

    Inkulturation: ein fester Begriff im theologischen Vokabular, der das Verhältnis von Glaube, Christentum oder Kirche einerseits und Kultur oder Kulturen andererseits zu ergründen sucht. Der vorliegende Band aus der Reihe „Theologie der Einen Welt“ beleuchtet in fünf Kapiteln den schillernden Begriff, der zu einem Schlüsselbegriff (missions-)theologischer Reflexion geworden ist. 
    Im ersten Kapitel stellen die Autoren in ihren Beiträgen frühe Ansätze der Inkulturation in der Kirchengeschichte vor.
    Im zweiten Kapitel zeigen die Autoren den Zusammenhang zwischen Offenbarungsverständnis und Inkulturationsbegriff auf. 
    Im dritten Kapitel „Modelle der Inkulturation“ wird dargestellt, wie sich Inkulturation in unterschiedlichen Kontexten konkretisiert. 
    Das vierte Kapitel geht auf das Verhältnis von Kontextualisierung und Inkulturation ein, während sich die Autoren im fünften Kapitel mit dem Spannungsverhältnis zwischen Inkulturation und Interkulturalität beschäftigen.
    Mehr Informationen zur Reihe Theologie der einen Welt.
    Mit Beiträgen von Edmund Chia, Mariano Delgado, Thomas Fornet-Ponse, Klaus Krämer, Francis Anekwe Oborji, John Mansford Prior, Andrew Gimenez Recepción, Monika Udeani, Martin Üffing, Klaus Vellguth, José M. Vigil, Hans Waldenfels
    Die Herausgeber
    Klaus Krämer, Dr. theol. habil., Präsident der päpstlichen Missionswerke Missio Aachen und Kindermissionswerk. --- Mehr über Klaus Krämer: hier

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen