Dienstag, 21. Januar 2020

Salzburger Hochschulwochen 2019: Zur Einfachheit finden in einer komplexen Welt


Martin Dürnberger: 

Die Komplexität der Welt
und die Sehnsucht
nach Einfachheit

Salzburger Hochschulwochen 2019.
Innsbruck-Wien: Tyrolia
2019, 184 S., Abb.

ISBN 978-3-7022-3817-9 ---

Die Veröffentlichungen der Salzburger Hochschulwochen seit 2010 >>>


Kommentare zu den Berichtsbänden
der Salzburger Hochschulwochen:




Verlagsinformation: 
Welche Einfachheit ist heute möglich – und redlich?

Unsere Welt ist komplex geworden. Sei es Migration, Digitalisierung, Klimawandel, Finanzmärkte – nirgends gibt es simple Lösungen. Technologiekonzerne antworten darauf mit künstlicher Intelligenz, Populisten täuschen Souveränität vor, Werbung und Selbsthilfe-Industrie locken mit dem Versprechen des „simplify your life“.
Die interdisziplinären Salzburger Hochschulwochen 2019 gehen der weit verbreiteten Sehnsucht nach Einfachheit in einer immer komplizierteren Welt nach. Wie können wir mit dem vielen umgehen, das sich der Reduktion auf simple Lösungen sperrt? Wie können wir immun werden gegen die Versuchung einfacher Antworten? Aber auch: Welche Form von Vereinfachung braucht es, wo ist Reduktion ein Gebot der Stunde?
All das betrifft auch Religion: Wie kann der Glaube verhindern, der Verlockung fundamentalistischer Vereinfachung zu erliegen? Und welche Ressourcen bringt er ein, um die Sehnsucht nach Einfachheit sinnvoll zu kultivieren – und komplexitätsfit zu werden?


Die im Buch abgedruckten Beiträge dieser AutorInnen:

  • Der Herausgaber Martin Dürnberger, Professor für Fundamentaltheologie und Ökumenische Theologie, Obmann der Salzburger Hochschulwochen
    (Kath.-Theol. Fakultät der Universität Salzburg)
  • Magnus Striet, Professor für Fundamentaltheologie
    und Philosophische Anthropologie
    (Universität Freiburg/Br.)
  • Eva Horn, Professorin für Neuere deutsche Literatur
    und Kulturtheorie (Universität Wien)
  • Thomas Bauer, Professor für Islamwissenschaft
    und Arabistik (Universität Münster)
  • Claudia Nothelle, Professorin für Fernsehjournalismus
    (Hochschule Magdeburg-Stendal)
  • Gustav Gustenau (gemeinsam mit Victoria Toriser und Daniel Wurm),
    Brigadier, Berater des Österreichischen Verteidigungsministeriums
  • Reinhard Heinisch /Professor für Politikwissenschaft und Soziologie
    zusammen mit dem Doktoranden 
    Carsten Wegscheider (Universität Salzburg)
  • Dominique-Marcel Kosack, Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Dogmatik
    der Universität Erfurt
  • Georg Langenhorst, Professor für Didaktik
    des Kath. Religionsunterrichts/Religionspädagogik (Universität Augsburg)
  • Karl-Josef Kuschel, Prof. em. für Theologie der Kultur
     und des interreligiösen Dialogs (Kath.-Theol. Fakultät der Universität Tübingen)
  • Heinrich Schmidinger, Professor für Christliche Philosophie
    (Kath.-Theol. Fakultät der Universität Salzburg)

Theologischer Preis der Salzburger Hochschulwochen 2019 an
Karl-Josef Kuschel am 31. Juli 2019 in Salzburg.
  • Georg Langenhorst: Theologie im Dialog und für den Dialog.
    Laudatio für Karl-Josef Kuschel zur Verleihung des Theologischen Preises.
  • Karl-Josef Kuschel: Gottesleidenschaft.
    Denken und Glauben im Gespräch mit Literaturen und Religionen.
       
    Dankesrede nach Verleihung des Theologischen Preises.
Beide Texte in diesem Band, aaO S. 131-144.145-165

Die Themen der Vortragenden


Lizenz: CC

Keine Kommentare:

Kommentar posten