Dienstag, 6. August 2019

Islamische, jüdische und christliche Philosophie - "Trialog" - nicht nur des Mittelalters - Literaturauswahl: Rezensionen / Kommentare (aktualisiert)

Averroës-Statue Córdoba
(Wikipedia)
Die Eroberung der Iberischen Halbinsel durch die Araber entwickelte sich zu einer kulturellen Hochblüte unter islamischer Herrschaft. Das kam nicht nur den islamisch-jüdisch-christlichen Beziehungen zugute, sondern auch der Philosophie. Die Wissenschaftler aller Religionen übersetzten nicht nur die wichtigen Werke der griechischen Antike, besonders Aristoteles, sondern führten auch deren Denkansätze eigenständig weiter.
Sie spielen für die Diskurse im christlichen Europa und der abendländischen Philosophie eine nicht zu unterschätzende Rolle, wie der Aufschwung der Universitäten in Italien mit Neapel und Bologna, Frankreich mit Paris und England mit Oxford  zeigen. 

Vgl. Liste der Universitätsgründungen: hier

Weitere Bezugspunkte:

Neben vielen wichtigen Persönlichkeiten ragen im Mittelmeerraum
diese Philosophen heraus:

Literaturauswahl zur mittelalterlichen Philosophie
 im Mittelmeerraum

  • Jan Huizinga: Herbst des Mittelalters. 
    Studie über Lebens- und Gedankenformen des
    14. und 15. Jahrhhunderts in Frankreich und den Niederlanden
    1919 u.ö. --- Übersetzung in viele andere Sprachen
  • Juan A. Martínez de la Fe:
    La larga sombra de lo religioso persiste en nuestra cultura =
    Der lange Schatten des Religiösen hält sich in unserer Kultur durch
    Tendencias de las Religiones, 01.11.2017
  • Günther Mensching / Alia Mensching-Estakhr (Hg.):
    Die Seele im Mittelalter. Von der Substanz zum funktionalen System.
    Contradictio, Bd. 16. Würzburg: Königshausen & Neumann 2018, 215 S., Abb.

    Rezension: hier
  • Mohammed Nekroumi: Tugend und Gemeinwohl.
    Grundzüge hermeneutischen Denkens in der postklassischen koranischen Ethik
    am Beispiel der maqasid-Theorie von as-Satibi
    Diskurse er Arabistik 25
    Wiesbaden: Harrassowitz 2018, XVIII, 228 S.
    Verlagsinfos / Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe: hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen